- - GRENZGäNGER. EIN TRINATIONALES KUNSTPROJEKT

Unter der Schirmherrschaft von Professorin Dr. Hedwig Wagner und eingebettet in die Festivitäten 20 Jahre Weimarer Dreieck entstand im Rahmen der Bauhaus Summerschool 2011 ein trinationales Kunstprojekt mit Masterstudierenden der Freien Kunst.

Durch eine Ausschreibung an den Partneruniversitäten der Bauhaus-Universität Weimar wurden drei junge Künstler aus Polen, Frankreich und Deutschland ausgewählt eine Ausstellung unter dem Titel Grenzgänger zu erarbeiten. In gemeinsamer künstlerischer Auseinandersetzung entwickelten die StudentInnen ein „großes Objekt“, das – wie sie selbst sagten – „Abgrenzung wie Gemeinsamkeiten gleichermaßen symbolisieren sollte.“

Der Laborcharakter der Projektentwicklung wurde durch einen gemeinsamen Arbeitsraum der drei Künstler unterstützt, der durch den gemeinnützigen Verein Lösungslabor e.V. in der Kreativ-Etage Weimar zur Verfügung gestellt wurde. Der Arbeitsprozess wurde von dem Kamerateam GJ-Pictures begleitet durch das ein  Dokumentarfilm dieser künstlerischen Begegnung entstand.

Das entandene Objekt war eine raumübergreifende Installation, die beinahe die gesamte Galerie für sich vereinte. Geradezu animalisch schlängelte sich ein komplexes Konstrukt, das sich insbesondere aus Holzlatten, Ästen und Zweigen zusammensetzte, durch die Räume der Universitätsgalerie. Es begann wild und doch still mit einer kugelförmigen Skulptur von Boris Geoffroy, die aus verklebten Porzellanbruchstücken bestand; Und es endete laut im Modell eines Konsumtempels, einer mit Werbeprospekten tapezierten Kapelle. Die Installation erzählte von Zivilisation, von Produktion und Verbrauch, von berührter und unberührter Natur, von Innen und Außen. Es symbolisierte Kommunikationsanbindung ebenso wie Abgrenzung. Ergänzt wurde diese Arbeit durch einzelne künstlerische Positionen zum Thema „Grenze“.

Beteiligte KünstlerInnen:

Natalia Bazowska (Kattowitz, Polen)

Boris Geoffroy (Toulouse, Frankreich)

Sebastian Hertrich (Weimar, Deutschland)

Wann 30.08.2011 bis 11.09.2011
Wo Neues Museum, Weimarplatz 5, Weimar
Kuration Verena Hahn
Produktionsleitung Frederik Esser, Verena Hahn
Projektkoordinator Frederik Esser