JUDITH RAUTENBERG

Herkunft Weimar
Fach-/Kunstrichtung Fotografie, Videoinstallation
Studienrichtung Freie Kunst
Curriculum Vitae
2012 Ausstellung zum Greizer Theaterherbst, Greiz
2012 Ausstellung Brink Ereignis, Wuppertal
2011 Installation zum Pelerinages Kunstfest, Weimar
2009 Studium der Freien Kunst an der Bauhaus-Universität, Weimar
2008 Studium an der Kunstschule Offenburg
2007 Ausstellung Domagktage, München
2003 Studium der Ethnologie in München, zeitgleich freie Arbeiten im Bereich Fotografie und Journalistik

Judith Rautenberg kommt ursprünglich aus der Fotojournalistik. Seit ihrem Studium in Weimar bewegen sich ihre Arbeiten im Bereich experimenteller Videoinstallation. Hier liegt ihr Fokus auf der Übersetzung des Videos in eine dreidimensionale Raumstruktur und somit der Erzeugung audiovisueller Environments.

 

"Again" (Bauhaus essentials 2015)

Judith Rautenberg erzählt von der subjektiven Wahrnehmung immer wiederkehrender Lebenssituationen, die vom Menschen als ausweglos und beklemmend empfunden werden. Der Begriff Ort wird als geistig-mentaler Zustand interpretiert. Der Mensch versucht, seiner Situation durch Ortswechsel zu entkommen, aber er nimmt seine Gefühle und Gedanken sowie seinen Körper überall hin mit. Der Tänzer Jan Lorys interpretiert diese unterschiedlichen Emotionen mit ihren Auswirkungen und ist auf der Suche nach einem Fluchtweg.

„Again“, Videoprojektion, 1,5 x 3 m, 2015

 

"Final Cut" (vom ende der welt)

2012, Videoinstallation, Musik von Philipp Wartenberg

Die Arbeit beschäftigt sich mit der Frage: was ist das Ende und was kommt danach? Ist es nicht eine Art „Rite de Passage“? Ein Moment der Transformation, des Übergangs, dem schon ein neuer Anfang innewohnt? Alles muss einmal enden, um Platz und vielleicht sogar den Nährboden für etwas Neues zu schaffen. Es ist der konstante Kreislauf aus Geburt und Tod, der das Leben selbst erst ermöglicht. Die Bilder dieses visuell-auditives Environments erzählen wortlos Geschichten: vom Ende – und dem Danach. Die Filmsequenzen werden projiziert und sind in Form und Komposition an den Ausstellungsraum angepasst.

 

KONTAKT

E-Mail: judith.rautenberg [at] gmx.de
Website: www.judithrautenberg.com