JULIA PRECHTL

Herkunft Dresden/Deutschland
Fach-/Kunstrichtung Installation
Studienrichtung Lehramt Kunst
Curriculum Vitae
2014 Auslandssemester an der Concordia University, Faculty of Fine Arts, Montreal, Kanada
seit 2012 Studium Bauhaus-Universität Weimar, Friedrich-Schiller-Universität Jena
1987 geboren in Dresden
Ausstellungen
2014 »Positions«, Kunst Messe, Berlin
»Die Wunderkammer«, Bauhaus-Universität Weimar
»Stein Schere Papier«, Bauhaus-Universität Weimar
2013 »Das Bild an sich, oder: Sehen mit den Dreilinsenaugen«, Bauhaus-Universität Weimar
Preise/Stipendien
2014 GRAFE Kreativpreis
2014 DAAD PROMOS Stipendium

 

"Triade" (bauhaus Essentials 2014)

Julia Prechtl hat sich in dieser Arbeit mit der Dynamik der Triade, einem Begriff aus der Familiensoziologie, auseinander gesetzt. 
Der Betrachter schaut durch einen diaphanen Spiegel in drei quadratische Kästen und blickt jeweils auf drei Miniaturstühle in unterschiedlichen Konstellationen. 
Der Stuhl als funktioneller Alltagsgegenstand ist dabei Platzhalter für die Position der Mutter, des Vaters und des Kindes. 
Diese Kernfamilie ist ein Mikrokosmos, der uns ein Leben lang begleitet. Das emotionale Band zwischen den Familienmitgliedern ist geprägt von triadischen, also 2:1 Konstellationen. 
Zwei sind stark verbunden, einer steht daneben, ist ausgeschlossen. Diese Verbindung ist dynamisch, die Koalitionen wechseln. 
In der komplexen Welt der Triade kann vermeintliche Stabilität zu Fragilität werden.

2014, 100x60cm, Holz, Glas, Acrylfarbe

 

KONTAKT

E-Mail: julia.prechtl [at] uni-weimar.de