LUCIAN PATERMANN

Herkunft Weimar
Fach-/Kunstrichtung Video, Installation, Objektsammlung, Performance/Theater
Studienrichtung Freie Kunst
Curriculum Vitae
2010 - 2012 Leitung der saisonalen Medienwerkstatt des Greizer Theaterherbstes
2009 Entwicklung diverser Projekte (Regie, Szenografie) mit dem Theater im Stellwerk, Weimar
2009 Gründung der Kunstgruppe iOver zusammen mit Simon Müller
2008 Studium der freien Kunst an der Bauhaus-Universität Weimar
2007-2008 Projekte und Veranstaltungen in Zusammenarbeit mit der ACC-Galerie Weimar
2007 diverse Projekte am Deutschen Nationaltheater Weimar
Stipendien und Preise
2012 BAUHAUS ESSENTIALS '12
2012 Nominierung zum THÜRINGER THEATERPREIS '12 mit der Inszenierung: Providurium – Ein Bewegungs- und Tanztheater
2011 BAUHAUS ESSENTIALS '11
2011 BAUHAUS-STIPENDIUM
2010 GRAFE-KREATIV-PREIS
2010 ARTFORUM D'ASSILAH, Marokko (Residenz, eingeladen durch den marokkanischen Außenminister a. D.)
2008 Platz 4 – 10 im internationalen award MOVIES & STILLS, der video art foundation
Ausstellungen (Auswahl)
2012 VOM ENDE DER WELT | marke.6 Ausstellungsraum im Neuen Museum, Weimar
2012 DIE CRÉME DE LA CRÉME - BAUHAUS ESSENTIALS'12 | marke.6 Ausstellungsraum im Neuen Museum, Weimar
2011 BAUHAUS ESSENTIALS'11 | marke.6 Ausstellungsraum im Neuen Museum, Weimar
2011 MINOTERIE RODYNAM (CH)
2011 ZONE ENTROPIE - WAS VON DER WELT BLEIBT | Musée Villa du parc, Annemasse (F)
2011 ZONE ENTROPIE - WAS VON DER WELT BLEIBT | Universal Cube - Halle14, Leipzig
2011 MÜLLPROJEKTIL | Städtische Galerie Krönbacken, Erfurt
2010 DAS NEUE BAUHAUS 2.010 | Kunsthaus Erfurt
2010 PREVIEW BERLIN | Tempelhof, Berlin
2010 BAUHAUS ESSENTIALS'10 | marke.6 Ausstellungsraum im Neuen Museum, Weimar
2010 INDUSTRIEBRACHENUMGESTALTUNG | ehem. Pallawerke, Meerane
2010 BEGEHUNGEN | Kunstfestival, Chemnitz
2009 MEIN TRAUM | Gaswerk, Weimar
2009 INDUSTRIEBRACHENUMGESTALTUNG | ehem. Lampenfabrik, Meerane
2009 DER TANZ AUF DEM VULKAN | Semesterausstellung im ehem. Schlachthof, Weimar
2008 ALBA - UND DIE STADT BEWEGT SICH | Galerie Am Markt 21, Weimar
2008 INDUCTION | Gaswerk, Weimar
2008 MOVIES & STILLS | Video Art Foundation, Rödermark
2007 WEIMAR / NEW YORK - ART ON THE EDGE | Harry-Graf-Kessler-Kunsthalle, Weimar
2007 AUS DEN ANGELN | Galerie Eigenheim, Weimar
2006 BILDERWAHN | Galerie Eigenheim, Weimar

Lucian Patermann arbeitet zumeist in umfangreichen Werkreihen, in denen er eine Vielzahl an künstlerischen Produktionsmitteln in Anwendung bringt. Seine jüngste Reihe widmet sich unter dem Begriff Providurium der Beobachtung von Bewegung. Unter anderem hat er hierfür mit der Choreographin Mandy Unger ein Ensemble von Tänzer_innen zusammengeführt. Gemeinsam haben sie so genannte Verstetigte Baustellen untersucht und verschiedene Performances realisiert.

"KOLLISION 1stanbul (Providurium)" (Bauhausessentials 2012)

Sammlung , Installation , Video, 2012

KOLLISION 1stanbul bildet eine Ausnahme in einer mehrwöchigen Reihe von Observationen. Für einen zehntägigen Aufenthalt hat Patermann sich in ein Flugzeug gesetzt und seine Beobachtungen in die Stadt am Bosporus verlegt. Ausgerüstet mit dem ihm gewohnten Notizpapier und einer Kamera hat er eine Sammlung von Beobachtungen angelegt. Als Reisender und rastloser Europäer kollidierte er mit der permanenten Bewegung einer der größten Städte des Orients. Zurück in Deutschland konfrontiert er die Erfahrungen aus dieser Stadt mit dem Versuch, diese in ein Ordnungssystem zu bringen. Die Installation verschmilzt Texte, Fotografien, Videoaufnahmen und gesammelte Gegenstände miteinander zu einer fragilen Miniatur der Erinnerung, die selbst zu einer Art Stadtmodell wird. Aufgeschlagene Ordner und ein Arrangement aus unterschiedlichsten Erinnerungsträgern interpolieren dabei gemeinsam zwischen einem breit angelegten Stadtportrait und kleinteiligen Detailaufnahmen. Im Zentrum dieses Arrangements stehen zwei Videoaufnahmen, die Dokumente ganz alltäglicher Kollisionen Istanbuls sind und doch unterhalb der gewöhnlichen Aufnahmewinkel liegen.

"Im Vorüber (Providurium)" (Vom ende der welt)

Lucian Patermann & Providurium-Ensemble
2-Kanal-Videoinstallation, 2012 

Im Vorüber bildet einen Auszug aus der Zusammenarbeit mit dem Tänzer_innen-Ensemble von Providurium und stützt sich auf notierte Beobachtungen aus dem alltäglichen Betrieb einer Bibliothek. Verdichtet mit verschiedenen Textfragmenten zum Begriff der Geschichte von Walter Benjamin und Heiner Müller, bilden diese Texte den Ausgangspunkt für den performativen Transfer in einen Bühnenraum. Die Installation dokumentiert das Ergebnis dieses Prozesses und entwickelt eine kompositorische Fortsetzung der geschaffenen Szenerie. „Wartend auf Geschichte...“ wird die ursprüngliche Performance zur endlosen Schleife der Bemühung um Synchronität in einer permanenter Simultanität.

 

Kontakt

Webseite: lucianpatermann.blogspot.de