NORA MANTHEI

Herkunft Deutschland
Fach-/Kunstrichtung konzeptuelle Arbeiten, Fotografie, Installation
Studienrichtung Freie Kunst
Curriculum Vitae
2011-2013 Studium der Kunstgeschichte an der Universität Leipzig
seit 2013 Studium der Freien Kunst an der Bauhaus Universität Weimar
Ausstellungen
2012 Herbstrundgang der HGB Leipzig im Rahmen des Abendkurses Medienkunst bei Danny Wagner
2013 Sommerausstellung der Abendkurse der HGB Leipzig 
Teilnahme an der Kunstmesse POSITIONS in Berlin
2014 Gruppenausstellung „Bauhaus Essentials“ Marke.6 in Weimar 
Gruppenausstellung „Transit“ an der Partneruniversität Nagoya Zokei University of Art and Design in Japan

Ich finde es spannend mich mit verschiedenen Themen auseinander zu setzen und das Ergebnis dieses Prozesses in eine Form zu bringen. Dabei hängt das Medium, die Technik und das Material vom Thema ab. 
Ich möchte, dass die Verbildlichung meiner Gedanken verstanden wird

"Kippakini  (le Kippakini, la premiere bombe an-atomatique)" (Bauhaus essentials 2015)

Das teilweise Bedecken des Körpers kann etwas Religiöses haben.

"Kippakini  (le Kippakini, la premiere bombe an-atomatique)", Objekt, Mixed Media, 2015

 

"Glory Hole" (Bauhaus essentials 2015)

Das teilweise Verhüllen des Körpers kann etwas Erotisches haben.

"Glory Hole", Objekt, schwarzer Stoff, Perücke, 2015

 

"Cold Games" (Bauhaus essentials 2015)

Es gibt ein Tabu über die Existenz einer Atombombe in Israel, ob es diese tatsächlich gibt, ist schwer zu sagen. Seit 1955 finden allerdings deutsche Rüstungsexporte statt, bei denen in den letzten Jahren U-Boote, Korvetten und andere Kriegsgeräte nach Israel geliefert werden, die mit Hilfe von Marschflugkörpern, nukleare Sprengköpfe an alle Ziele in dieser Welt schießen können.

"Cold Games", Video, 2.27 Min, 2015

 

"clean pleasures" (Bauhaus essentials 2014)

In Japan tragen viele Menschen einen Mundschutz, um sich vor Keimen in der Luft zu schützen, nicht krank zu werden und weiter zu funktionieren. Die Japaner sind ein fleißiges Volk mit vielen Verhaltensregeln und  Tabus. Erfüllt man die Anforderungen und fügt sich ein, kann man in seiner Freizeit seinen Neigungen nachgehen. Es wird akzeptiert, aber darüber geschwiegen.
Der Widerspruch zwischen der konservativen Fassade und der Auslebung von sexuellen Trieben ist ein Thema, welches ebenso wie der Umgang mit Sauberkeit in Japan, im Zentrum meiner Arbeit steht. Seife ist ein Material, welches genau diese Eindrücke in sich verbindet. Ursprünglich hergestellt aus Asche und Fett, welche eher als unreine und abstoßende Materiealien gelten, werden sie zu etwas neuem, sauberen und reinem.

Taschenmuschi aus Pflanzenfettseife, 12 x 7 cm, 2014

 

Kontakt

E-Mail: noramanthei [at] gmx.de