PATRICK LIEBACH

 

"Ich fühle nichts" (Bauhaus essentials 2015)

Fotoarbeit angelehnt an den Pisse-Song, bestehend aus verschiedensten Motiven mit unterschiedlicher, unstimmiger Ästhetik, die durch Nebeneinanderstellung bei der Hängung ihre Aussagekraft erhalten. Dabei geht es um meine Auseinandersetzung mit der scheinbaren Machtlosigkeit gegenüber unserer konsumorientierten Gesellschaft und meiner daraus entstehenden Ohnmacht. Ich habe den Zynismus des Songs übernommen, durch Geschmacklosigkeiten in der Bildästhetik und Überspitzung des „Verkünstlerischens“ besonders hässlicher Motive - für (aber gegen!) den Kunstmarkt. „Ich fühle nichts“ wirft einen neuen Blick auf durch Massenmedien etablierte Klischees der Romantik, indem typische Motiviken und Ästhetiken verballhornt oder negiert werden, um meine Frage nach dem Sinn eines gemeingültigen Geschmacks zu stellen.

„Ich fühle nichts“, Fotografien, 2015

 

Kontakt

E-Mail: p.liebach [at] yahoo.de